Direkt zum Inhalt | Zur Hauptnavigation

Übergänge gestalten
Schriftgröße:

Von der Schule in den Beruf und von der Werkstatt in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Der Integrationsfachdienst Wuppertal bietet im Rahmen der „Initiative Inklusion“ und dem „Übergang Schule-Beruf“ Schülerinnen und Schülern aus Förderschulen und integrativer Beschulung individuelle Unterstützung bei der Berufsorientierung und dem Übergang in das Arbeitsleben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Schülerinnen und Schüler unterstützen wir während der letzten ein bis drei Schuljahre bei der Erarbeitung eines persönlichen Berufswegeplans mit dem Ziel der bestmöglichen beruflichen Integration.

Werkstattbeschäftigte finden Unterstützung und Begleitung bei der Durchführung von Praktika und der Anbahnung einer beruflichen Perspektive auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Dazu arbeitet der Integrationsfachdienst Wuppertal eng mit den Förderschulen, den Schulen, die gemeinsamen Unterricht anbieten, den Werkstätten in Wuppertal und Velbert sowie der Agentur für Arbeit in Wuppertal und dem LVR-Integrationsamt in Köln zusammen.